Jenny Böken

1989-2008

Jenny Böken tat seit dem 01.07.2008 freiwilligen Dienst bei der Bundesmarine als Sanitätsoffiziersanwärterin. Am 28.08.2008 lief sie an Bord der Gorch Fock zu ihrer Ausbildungsfahrt aus. Nachdem die Gorch Fock um Dänemark gesegelt war, segelte sie zunächst in Richtung Großbritannien, dann nach Süden und nahm dann Kurs auf Hamburg, um dort an den Feierlichkeiten zum Hafengeburtstag teilzunehmen.

 

Leider meinte es das Schicksal jedoch anders. Jenny tat in der Nacht vom 03. auf den 04.09.2008 als Posten Back Wachdienst an Bord. Ihre Meldung, die sie halbstündlich absetzen musste, blieb um 23:30 Uhr aus, es hielt jedoch niemand für erforderlich nachzuschauen, warum die Meldung ausgeblieben war. Die Situation an Bord eskalierte, als um 23:43 Uhr ein "Mann-über-Bord"-Manöver eingeleitet wurde, weil man festgestellt hatte, dass Jenny wohl, aus welchen Gründen auch immer, über Bord gegangen war.

 

Erst nach elf Tagen konnte Jennys Leiche 65 Seemeilen nordwestlich von Helgoland zufällig durch das Fischereiforschungsschiff Walther Herwig III gefunden und geborgen werden.

 

Das obige Foto ist übrigens am Tag ihres Überbordgehens am Nachmittag entstanden!

 

Seit wir als Eltern die unzulängliche staatsanwaltliche Ermittlungsakte zur Kenntnis bekommen haben, versuchen wir herauszufinden, was in jener Nacht wirklich geschehen ist.

 

Immer wieder bekommen wir  zu hören, dass wir nur nicht verarbeiten können, dass unsere Tochter bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen ist und wir nun verzweifelt einen Verantwortlichen suchen. Alle die, die das so oder so ähnlich sagen, irren gleich mehrfach! Zunächst gibt es keinerlei Beweise, dass es sich um einen Unfall gehandelt hat. Genauso kann es ein Verbrechen gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft Kiel hat den Unfall als den wahrscheinlichsten Hergang postuliert, jedoch leider nicht mit Nachweisen untermauert! Der zweite Irrtum ist, dass wir einen Verantwortlichen suchen. Dieser ist nämlich bekannt. Die Bundeswehr hat gegenüber den von ihr Beschäftigten eine Fürsorgepflicht. Diese haben einzelne handelnde Personen innerhalb dieser Bundeswehr im vorliegenden Fall eindeutig nicht wahrgenommen. Dazu können Sie die Details unter "Aktuelles" sowie "Merkwürdigkeiten" nachlesen! Wir kennen also die Verantwortlichen! Was wir anklagen ist, dass diese Personen sich zu ihren Verantwortlichkeiten in keiner Weise bekennen (wollen, dürfen, können, ....) und dass die Staatsanwaltschaften sich kategorisch weigern (müssen?), wirkliche Ermittlungen durchzuführen!

 

Schauen Sie auf dieser Seite die Fakten an und machen Sie sich ein eigenes Bild! Wenn Sie uns bei der Aufklärung des Todes unserer Tochter unterstützen möchten, dann zeichnen Sie bitte unsere Petition unter Change.org! Vielen Dank schon jetzt!

Jenny Böken

 

  • geboren am 05.09.1989

  • Abitur im Sommer 2008

  • Sanitätsoffiziersanwärterin

  • gestorben in der Nacht vom 03. auf den 04.09.2008 nördlich von Norderney

  • aufgefunden am 15.09.2008 65 Seemeilen nordwestlich von Helgoland

© 2023 by  Memorial. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now
jenny-klein.jpg